Investmentfonds: Geldanlage für jedermann

Fonds sind vielseitig

Investmentfonds bieten Anlegern die Möglichkeit, an der Entwicklung des Kapitalmarktes zu partizipieren und so überdurchschnittlich hohe Erträge im Vergleich zu alternativen Anlagen wie Tages- oder Festgeldern zu erzielen. Fonds eignen sich dabei zu verschiedenen Zwecken und können gemäß den individuellen Zielen jedes Anlegers flexibel eingesetzt werden.

Wer nicht über ein Kapitalvermögen verfügt, ist gut beraten, eines aufzubauen. Fonds können im Rahmen eines Sparplanes in regelmäßigen und überschaubaren Raten erworben werden, so dass aus dem laufenden Einkommen heraus ein Vermögen gebildet wird. Sparpläne eignen sich dabei besonders aufgrund des so genannten Cost Average Effektes gut zum Vermögensaufbau: Wird in regelmäßigen Intervallen ein gleicher Betrag in einen Fonds investiert, werden in Zeiten hoher Kurse automatisch weniger Stücke erworben als in Marktphasen mit niedrigen Notierungen, so dass sich ein günstiger durchschnittlicher Einstandspreis und damit eine relativ konstante Wertentwicklung ergibt.

Größere Beträge können durch den Erwerb von Fonds vermehrt werden. Dabei kann den persönlichen Belangen des Anlegers durch die Konstruktion eines angemessenen Chance-Risiko-Profils Rechnung getragen werden. Insbesondere die Allokation der zur Verfügung stehenden Mittel auf Fonds, die unterschiedliche Anlageklassen abdecken, bietet sich hier an. Für junge Anleger, die einen hohen Ertrag anstreben, sind Fondsinvestments daher ebenso geeignet wie für ältere Semester, die eine unspektakuläre Verwaltung ihres zur Deckung des Ruhestands vorgesehenen Depots wünschen.

Fonds eignen sich zu beiden genannten Zwecken grundsätzlich besser als Einzelaktien. Letztere können zwar außerordentlich hohe Renditen erwirtschaften, sind aber mit einem unverhältnismäßig hohen Risiko verbunden.